Leave before the lights come on

Und ich kann immer wieder nur sagen : Mein Gott ist die Welt doch klein!

Über mein Vorstellungsgespräch:

Mama holte mich von der Schule ab, wir waren kurz ein Kakao trinken und dann ab zur Regenbogenstraße. Das Haus war total klasse .. weiß und einfach schön =).

Ich schellte und ein Hund kam und bellte. Eine nette Frau öffnete mir die Tür und auch der Hund begrüßte mich sehr nett. Ich ging hoch und ein etwas älterer Mann begrüßte mich sehr freundlich. Er erzählte viel von dies und jenem und dann öffnete sich plötzlich die Tür und ein mir sehr bekannter Mann öffnete die Tür. Kurze Zeit später ging er wieder und Herr van Ackeren erzählte mir das das sein Stief Sohn "Robbi" war. Ich überlegte wer das noch mal war und woher ich ihn kannte. Plötzlich fiel es mir wieder ein. schmalziges Haar, immer ein fettes Portmané in der Arschtasche und Organgensaft und eine Zahnbürste dabei: Mein ehemaliger Saxofon Lehrer Robert Richa. Oh man war der ätzend, ich fand ihn schrecklich und er auch mich... Naja ich habe nun eine Praktikumsstelle, aber vielleicht auch nur, bis sich "Robbi" wieder an mich erinnert und erzählt, was für eine schreckliche Schülerin ich war ,)

All good things come to an end ..

4.12.06 19:19

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen